Ersatzteile + Kundenservice
5% Rabatt
ab dem 2. Produkt*
Sofort Verfügbar +
Versandkostenfrei

SCHNEEFRÄSE – KAUFRATGEBER

 Ein Ratgeber zur Auswahl der besten Schneefräse  
Umfassend und erstellt von echten Fachleuten auf dem Gebiet der Reinigungsmaschinen und der Pflege von Außenbereichen

Die Auswahl der besten Schneefräse mag kompliziert erscheinen, es ist aber ausreichend, die wichtigsten technischen Elemente zu kennen, die bewertet werden müssen und sofort wird die Auswahl einfacher sein, als es zunächst den Anschein hatte. Mit diesem Kaufratgeber wollen wir versuchen, etwas Klarheit zu schaffen, damit Sie die beste Wahl treffen können.

Bevor auf detaillierte Erläuterungen eingegangen wird, ist es hilfreich, eine erste Unterteilung der Schneefräsen nach der Art des Motors vorzunehmen:

  1.  Schneefräse mit einem Verbrennungsmotor  (hat einen Marktanteil von 90%)  ;
  2.  Schneefräse mit Elektromotor 230 V
  3.  Schneefräse mit batteriebetriebenem Elektromotor 
Schneefräse mit Led
Schneefräse mit Led


    1. Schneefräsen mit Verbrennungsmotor

Das sind die absolut beliebtesten Artikel unter den Schneefräsen, sie können klein, mittelgroß oder groß sein und zwei Varianten haben:

  •  Schneefräse zum Schieben  : Sie sind ideal für kleine Flächen (bis zu 150 qm) und eine niedrige Schneeschicht (normalerweise bis zu 20 cm, pulvriger und nicht sehr kompakter Schnee), sie haben eine sehr kleine Fräse, kleiner als 50 cm;
  •  Selbstfahrende Schneefräse  : Sie stellen den Großteil der Verkäufe dar, je nach Abmessungen (klein, mittelgroß oder groß), und können auf mehr oder weniger ausgedehnten Oberflächen verwendet werden; die Fräse dieser Modelle hat eine Größe von 50 bis über 80 cm.
  1. Selbstfahrende Schneefräse mit Verbrennungsmotor


    1.1. Selbstfahrende Schneefräse mit Verbrennungsmotor

Die kleineren Modelle der selbstfahrenden Schneefräsen haben in der Regel 1 Gang, während alle mittelgroßen und großen Modelle einen variablen Vorschub vorsehen; die gefragtesten Versionen sind:

Schneefräse während des Betriebs
Schneefräse während des Betriebs
  • 4 Vorwärtsgänge +1 Rückwärtsgang
  • 5 Vorwärtsgänge +1 Rückwärtsgang
  • 6 Vorwärtsgänge +1 Rückwärtsgang

Nur zur Information: Auf dem Markt gibt es Versionen mit hydrostatischen Getrieben, superprofessionelle Modelle, die für den Einsatz von Unternehmen für die Reinigung von Straßen oder großen öffentlichen Flächen vorgesehen sind.

Eine hohe Anzahl von Gängen ermöglicht der Schneefräse einen großen Geschwindigkeitsbereich – was sich in einer hohen Verwendungsvielfalt ausdrückt – von sehr niedrigen bis hin zu höheren Geschwindigkeiten, mit Vorteilen insbesondere bei den unterschiedlichsten Einsatzbedingungen, wie nachfolgend dargestellt:

Steuerung nit Lenkhilfe
Steuerung nit Lenkhilfe
  • Schneehöhe: Wenn die Schneedecke sehr hoch ist, ist ein niedriger Gang ideal, damit die Schneefräse das Räumen effizienter durchführen kann; aus dem gleichen Grund ist bei einer niedrigen Schneedecke ein hoher Gang optimal.
  • Schneebeschaffenheit: Bei pulvrigem Schnee kann ein hoher Gang verwendet werden, denn um den Schnee in eine geeignete Entfernung werfen zu können, ist es notwendig, dass das Gebläse vollständig mit Schnee gefüllt ist. Bei schwerem und „wässrigem“ Schnee aufgrund einer höheren Außentemperatur oder umgekehrt bei Frost bei lang anhaltenden kalten Temperaturen muss ein niedriger Gang eingelegt werden, der der Turbine mehr Zeit zum Entsorgen des Schnees lässt und einen größeren “ Halt “ ermöglicht.

 An mittelgroßen bis großen Maschinen ist oft eine Lenkhilfe  vorgesehen, die die Manövrierfähigkeit der Schneefräse beachtlich erleichtert. Dieses Gerät wird durch einen Hebel an den Bedienelementen aktiviert, der es den Rädern oder Raupenketten ermöglicht, verschiedene Kurven zu fahren, und der eine große Wendigkeit garantiert, so dass die Maschine mit geringem Kraftaufwand Kurven fahren kann; durch Betätigung des linken Knopfs zum Beispiel neigt die Maschine dazu, ohne Anstrengung für den Bediener nach links zu lenken.


    1.2. Die Fräse

Die Abmessungen der Schneefräse erfordert auch eine andere Größe der Fräse, die montiert wird:

  • Sehr kleine Fräse: Breite unter 50cm; wird im Allgemeinen auf den Modellen zum Schieben montiert.
  • Kleine  Fräse:: Breite zwischen 50 / 60cm; wird auf selbstfahrenden zweistufigen Modellen montiert;
  • Mittelgroße  Fräse:: Breite zwischen 60 / 70cm; wird auf selbstfahrenden zweistufigen Modellen montiert;
  • Große Fräse: Breite mehr als 70 cm; wird auf selbstfahrenden zwei- oder dreistufigen Modellen montiert;
Fräse des Schneepflugs
Fräse des Schneepflugs

Wie gesagt, sind folgende Modelle verfügbar:

  •  EINSTUFIG: In der Regel handelt es sich um Modelle zum Schieben; sie haben eine Leistung von maximal 4Hp. Die Fräse sammelt den Schnee und wirft ihn direkt über den Kamin aus.
  •  ZWEISTUFIG: 90% der auf dem Markt erhältlichen Produkte sind von diesem Typ, d.h. sie bestehen aus einer Fräse, die den Schnee räumt und zum Auswurfkamin fördert, in dem ein zusätzliches rotierendes Gebläse ihn mit größerer Kraft ausstößt;
  • DREISTUFIG:In der ersten Stufe befördern zwei horizontale Seitenturbinen den Schnee zur Mitte, wo eine weitere zentrale Turbine in zentraler Längsposition den Schnee nach hinten zur Turbine fördert: Dank dieser Bewegung kann die Turbine jede Art von Schnee, sowohl kompakten als auch vereisten, bearbeiten. In der dritten Stufe, schiebt ein Rotor, der mit hoher Geschwindigkeit dreht, den Schnee über den Auswurfkamin nach außen.

Ein nützliches Ausgangselement für die optimale Auswahl ist die Größe der zu reinigenden Oberfläche.

Elektrische Schneefräse, einstufig
Elektrische Schneefräse, einstufig

Für eine kleine Oberfläche (bis zu 150 qm) und eine Schneeschicht zwischen 5 und 15 cm pulvrigem und nicht sehr kompaktem Schnee sind die einstufigen elektrischen Modelle praktisch.

Dieser Maschinentyp verfügt in der Regel über einen Schubvorschub, sammelt den Schnee mit einer weichen Schaufelfräse und wirft ihn direkt aus dem Auswurfkamin aus; er ist das ideale Modell in den Situationen, in denen es kein Problem bereitet, ein ausreichend langes Stromkabel zu verlegen.

Die Vorteile eines einstufigen Modells sind:

  • die Pflege der Reinigung des Bodens, ideal vor allem für Gehwege oder Böden aus Beton, Fliesen und sogar Holz. Die Breite der Fräse variiert zwischen 30 und 40 cm und kann den Schnee auf Wegen und Pfaden bis zum Boden entfernen. Da die einstufige Schneefräse tatsächlich mit dem Boden in Berührung kommt, darf sie nicht auf Flächen mit Kies eingesetzt werden;
  • leicht und einfach zu handhaben und zu lagern, kann, je nach Modell, auch im Kofferraum eines Autos leicht transportiert werden;
  • geeignet für Arbeiten auf geneigten Flächen:
  • Die Kosten für Anschaffung, Wartung und Lagerung sind deutlich niedriger als bei einer Schneefräse mit Verbrennungsmotor.
Die zweistufigen Modelle sind mit Antriebsräderm ausgestattet
Die zweistufigen Modelle sind mit Antriebsräderm ausgestattet

Für eine durchschnittliche Oberfläche (zwischen 150 und 300 qm) muss eine weitere Unterscheidung auf der Grundlage einiger Elemente gemacht werden:

für einen Fußboden wie im vorigen Beispiel angegeben (Betonböden, Fliesen, Holz usw.) und eine Schneedecke von 15/20 cm, wird ein einstufiges Modell mit Verbrennungsmotor mit einer 50-cm-Fräse empfohlen;


für einen Boden mit Kies oder nicht empfindlichen Gehsteigen, mit einer Schneeschicht (ob weich oder vereist) von nicht mehr als 30 cm wird stattdessen ein zweistufiges Modell empfohlen, d.h. eine Fräse, die den Schnee räumt und über ein Gebläse aus dem Auswurfkamin auswirft.

Für größere Flächen (über 300 m²) eignen sich zweistufige Schneefräsen mit Verbrennungsmotor, die schnell und effizient sind und einen Gang oder mehrere haben können, aber auf der anderen Seite lauter und teurer als andere Modelle sind.

Für Schottergelände ist die Zweitakt-Schneefräse am besten geeignet, da sie über einen stärkeren Motor und zusätzliche Traktion verfügt, was das Arbeiten auf höheren und breiteren Schneedecken erleichtert.

Für große Flächen muss die beste Schneefräse ausgewählt werden, die eine Breite von 70 cm erreicht.

Auf dem Markt gibt es auch Modelle mit drei Stufen:

In der dritten Stufe schiebt ein sich mit hoher Geschwindigkeit drehender Rotor den Schnee mit einer maximalen Wurfweite von bis zu 18 Metern durch den Auswurfkamin nach außen.

Bei der Auswahl der besten Schneefräse sind jedoch die Schneeverhältnisse im Einsatzgebiet zu berücksichtigen. Wenn der Schneefall normalerweise gering ist, sollte ein Modell mit einem stärkeren Motor und einer kleineren Fräse ausgewählt werden, da das Gebläse vollständig mit Schnee gefüllt sein muss, um den Schnee in eine gewisse Entfernung auswerfen zu können. Wenn die Schneeschicht dünn und die Fräse hoch ist (z.B. 10 cm Schnee für eine Fräse von 30 cm), wird der Strahl erheblich abnehmen, bis er nicht mehr ausreichend ist. Unter diesen Bedingungen wird eine große und leistungsfähige Maschine weniger leistungsfähig sein als eine kleine und nicht sehr leistungsfähige.

Dreistufige Schneefräse
Dreistufige Schneefräse

Wenn in dieser Zone dagegen der Schneefall sehr stark ist, wird empfohlen, sich für die Anschaffung einer Schneefräse mit einer Höhe der Fräse von mindestens 30 cm zu entscheiden.

In jedem Fall kann ein zu kurzer Radius des geräumten Schnees, insbesondere bei nassem und schwerem Schnee, die Arbeit schwieriger als erwartet machen, da das Gerät ihn auf den bereits gereinigten Boden werfen könnte.

*Die dreistufigen Maschinen sind die jüngste und modernste Ausführung, jedoch haben nur sehr wenige Modelle auf dem Markt dieses System übernommen, da die zweistufige Ausführung sowieso schon sehr gut funktioniert, da sie bereits eine sehr hohe Kapazität hat, um bei allen Schneebedingungen, auch bei den schwierigsten, arbeiten zu können, im Gegensatz zu den einstufigen, die zunehmend veraltet sind und offensichtlich nicht die gleiche Effizienz aufweisen.

Durch die höhenverstellbaren Schlitten sind die zwei- und dreistufigen Modelle an unterschiedliche Bedingungen des zu räumenden Bodens anpassbar:

  • Wenn der Boden glatt und eben ist (Asphalt, Beton, ebener Boden ohne Steine usw.), kann die Fräse durch Verstellen der Schlitten auf Bodenhöhe abgesenkt werden, was eine äußerst effektive Reinigung ermöglicht;
  • Wenn der Boden uneben ist und Kies oder Steine vorhanden sind, ist es durch Einstellen des Schlittens immer möglich, die Fräse höher zu positionieren, um die Aufnahme von Material zu vermeiden, das die Maschine beschädigen könnte.


    1.3. Räder oder Raupenketten?

 Die Schneefräsen-Modelle können eine Konfiguration mit Rad- oder Raupenantrieb haben.

Schneeketten für Schneefräse mit pneumatischen Rädern
Schneeketten für Schneefräse mit pneumatischen Rädern

Das Modell mit Rädern ist das beliebteste und vielseitigste, ideal für Einfahrten, zementierte oder asphaltierte Rampen; die geringe Oberfläche des Rades sorgt dafür, dass die Schneefräse mehr Schub bekommt. Im Allgemeinen sind sie äußerst wendig, und die Größe dieser Maschinen erlaubt es ihnen, sich auch bei Seitenwänden aus Schnee um sich selbst zu drehen.

Für pneumatische Räder sind ebenfalls Schneeketten erhältlich.

Die Räder ermöglichen den Einsatz der Schneefräse an Hängen bis zu 5-8%, während der Einsatz mit Raupenketten die Einsatzmöglichkeit an Hängen bis zu 15-18% erweitert. Die Schneefräse mit Rädern ist, ebenso wie die mit Ketten, nicht für den Einsatz an Hängen geeignet.

Die größeren Modelle sind auch in der  Version mit Raupenketten  verfügbar. Die größere Auflagefläche verbessert die Zugkraft und hat aufgrund der Flexibilität und Weichheit der Raupen selbst eine außergewöhnliche Anpassungsfähigkeit an den Boden. Der Einsatz ist auch auf nicht perfekt ebenem Untergrund, mit Kies oder auf Böden mit Neigungen bis max. 18-20% optimal.

Es gibt zwei verschiedene Typen von Systemen mit Raupenketten:

  • Raupenkette mit 2 Rollen (das klassische flache Modell);
  • Raupenkette mit 3 Rollen (neueste Version, dreieckige Form).

Bei einigen Raupenmodellen kann mit verschiedenen Fräser-Einstellungen gearbeitet werden, die durch Betätigung eines Pedals angepasst werden können:

  • Einstellung für den normalen Gebrauch
  • Einstellung für die Verstellung  (das Farbwerk ist vom Boden abgehoben, um das Bewegen der Maschine zu erleichtern)
  • Einstellung für besonders harten Schnee (Die Fräse hat eine größere Neigung zum Boden hin und übt dadurch einen größeren Druck aus, der es ihr ermöglicht, mit hartem und verdichtetem Schnee besser fertig zu werden (Foto Einstellungen und Pedal)


    1.4. Der Motor

Die Motoren der Schneefräsen haben verschiedene Leistungen, die in drei Hauptklassen unterteilt werden können:

Motor Briggs&Stratton SNOW series 420cc
Motor Briggs&Stratton SNOW series 420cc

Die beliebtesten Marken auf dem Markt sind zweifellos Briggs & Stratton (amerikanischer Motor, historische Bezugsmarke für diese Kategorie) und Loncin (Motor aus chinesischer Herstellung, der dort zu einem sehr wettbewerbsfähigen Preis und in ausgezeichneter Qualität hergestellt wird).

Alle Hersteller bieten auch winterfeste Motoren an, d.h. mit externen Schutzvorrichtungen, wodurch sie für den Einsatz bei kalten Temperaturen besser geeignet sind. Sie sind in fast allen Modellen der höheren Leistungsklassen vorhanden, selten findet man einen 10HP-Motor, der diese Eigenschaft nicht besitzt.

Der herkömmliche Motorstart ist der manuelle Start, mit „Zugschnur“, was jedoch vor allem bei Frost nicht gerade einfach sein könnte. Ab den 7/8 PS-Motoren findet man sehr häufig serienmäßig den Elektrostart: Er besteht darin, die Schneefräse über einen Stecker an das Stromnetz anzuschließen, gerade lang genug, damit er anspringen kann. Diese Maschinen werden lange nicht benutzt und sind sehr niedrigen Temperaturen ausgesetzt, daher sind sie nicht mit einer Batterie ausgestattet, die einer schnellen Entladung ausgesetzt wäre. Im Falle einer Abschaltung während des Betriebs besteht die Möglichkeit, den (bereits warmen) Motor problemlos manuell wieder zu starten, ohne dass eine Steckdose erforderlich ist.


    1.5. Zubehör und Ausrüstungen

Wie bereits erwähnt sind Ketten für pneumatische Räder verfügbar, aber die Schneefräse kann über weiteres nützliches Zubehör verfügen:

  • Einige Modelle haben geheizte Griffe, die einen außergewöhnlichen Komfort bei der Arbeit ermöglichen;
  • die Ausrichtung des Auswurfkamins kann manuell oder elektrisch erfolgen, um den Schneeauswurf nach rechts oder links auszurichten; der Auswurfkamin wiederum kann mit einem auf verschiedene Höhen einstellbaren Deflektor ausgestattet sein;
  • Einige Modelle verfügen über einen Deflektor oben am Fräswerk, der nützlich ist, wenn die Schneehaufen besonders hoch und konsistent sind; dadurch kann die Leistung der Maschine verbessert werden, indem eine Schneeschicht, die noch viel höher ist als die Fräse selbst, problemlos in das Innere der Fräse befördert werden kann.
  • Led-Scheinwerfer, die bei schlechten Sichtverhältnissen eine hervorragende Beleuchtung der zu reinigenden Oberfläche ermöglichen;
  • Für alle Modelle ist eine Abdeckplane für die Lagerung erhältlich.
  • Für den Benutzer sind Spikeschuhe erhältlich, die ideal für einen festen Halt beim Gehen sind und das Risiko des Ausrutschens auf schnee- oder eisbedeckten Oberflächen minimieren.
Schneefräse mit Led in Betrieb
Schneefräse mit Led in Betrieb


    2. Elektrische Schneefräsen

Die strombetriebenen Modelle  sind in der Regel einstufige Modelle, bei denen die Fräse den Schnee sammelt und direkt aus dem Kamin auswirft, und eignen sich wegen des Stromkabels für kleine Flächen und auf jeden Fall in der Nähe des Hauses; wie bei jedem strombetriebenen Motor muss immer berücksichtigt werden, dass ein zu langes Kabel oder ein Kabel mit unzureichendem Durchmesser zu Energieverlusten und damit zu einem Abfall der Motorleistung führen würde.

Die Vorteile eines elektrischen Modells:

Elektrische Schneefräse Alpina AS 45 E 1800 Watt
Elektrische Schneefräse Alpina AS 45 E 1800 Watt
  • Wartungsfrei: Da der Elektromotor im Vergleich zum Verbrennungsmotor keine Eingriffe erfordert, ebenso wie das Getriebe, da es sich um eine Maschine mit wesentlich einfacheren Konstruktionsmerkmalen handelt;
  • Leicht und einfach zu manövrieren und zu lagern, je nach Modell kann es auch problemlos im Kofferraum eines Autos transportiert werden;
  • leiser;
  • viel geringere Anschaffungskosten;

Die Grenzen eines elektrischen Modells:

  • Wie bereits erwähnt, ist es für begrenzte Oberflächen geeignet und wenn Steckdosen bereits vorhanden sind, so dass ein Einsatz auf größeren Flächen eigentlich unmöglich wäre;
  • Dieses Modell ist nicht für Tiefschnee geeignet, sondern nur für niedrige Schneeschichten.


    2.1. Ausführungen

Es gibt zwei Versionen von elektrischen Schneefräsen

  • Schneefräsen zum Schieben: Ihre Form ähnelt denen mit Verbrennungsmotor, mit Rädern, und wie oben erwähnt für kleine Flächen geeignet;
  • Manuelle Schneefräse mit „Stiel“, ohne Räder, muss angehoben sein Dieses Modell liegt nicht auf dem Boden auf, sondern muss mit beiden Händen gestützt werden; es hat den „Nachteil“, dass es mehr Kraft vom Benutzer erfordert. Es ist in allen Situationen nützlich, in denen die klassische Schneefräse zu sperrig bzw. die zu reinigende Oberfläche sehr klein ist. Dieses Modell ist nützlich, um Gehwege oder Einfahrten zu kehren.


    2.2. Leistung

Die elektrische Schneefräse kann eine Leistung haben, die von 800W bis 2000W variiert.

  • Die Modelle mit „Stiel“ haben eine Leistung zwischen 800 und 1400W; bei der Auswahl dieses Modells sollte man immer auf eine hohe Leistung abzielen, um den geringsten Aufwand und den maximalen Ertrag zu gewährleisten;
  • Die Modelle zum Schieben haben normalerweise eine Leistung zwischen 1500 und 2000W, auch hier wäre es immer vorzuziehen, eine Leistung zwischen 1800 und 2000W auszuwählen, was im Falle von einer außergewöhnlich hohen Schneeschicht effektiver wäre.


    3. Batteriebetriebene Schneefräse

Elektrische Schneefräse mit Akku zum Schieben Greenworks-GD40ST

Die  batteriebetriebene Schneefräse entspricht im Hinblick auf Größe und Eigenschaften fast vollständig den elektrischen Modellen. Sie ist so konzipiert, dass sie unter allen Bedingungen eingesetzt werden kann. Dank des sehr geringen Gewichts lässt sie sich leicht transportieren, und einige Modelle können mit einem klappbaren Lenker ausgestattet werden, so dass sie leicht im Kofferraum verstaut werden können. Sie ist ideal für den Einsatz auf weichen Schneeschichten von 20 cm und aufgrund der Art der Stromversorgung ist sie extrem leise.

Sehr nützlich für das Schneeräumen von Einfahrten, Pflasterungen, Gartenwege, Garagenrampen, Gärten, Höfe und Bürgersteige, ohne sperriges Stromkabel oder wo es nicht möglich oder zweckmäßig ist, einen Anschluss an die Stromversorgung herzustellen. Dieses Modell hat den Vorteil, dass es in seinen Bewegungen völlig autonom ist.

Auf der anderen Seite hat ein batteriebetriebenes Modell den Nachteil, dass es deutlich mehr kostet als elektrische Modelle.


    3.1. Ausführungen

Wie bei den elektrischen Modellen sind auch für die batteriebetriebenen Schneefräsen zwei Versionen verfügbar:

  • Schneefräsen zum Schieben: Ihre Form ähnelt denen mit Verbrennungsmotor, mit Rädern, und wie oben erwähnt für kleine Flächen geeignet;
  • Manuelle Schneefräse mit „Stiel“, ohne Räder, muss angehoben sein Dieses Modell liegt nicht auf dem Boden auf, sondern muss mit beiden Händen gestützt werden; es hat den „Nachteil“, dass es mehr Kraft vom Benutzer erfordert. Er ist überall dort unentbehrlich, wo die herkömmliche Schneefräse zu sperrig oder die zu reinigende Fläche sehr klein ist;  ist nützlich, um Gehwege oder Einfahrten zu räumen


    3.2. Leistung und Autonomie

Die Leistung der batteriebetriebenen Modelle kann zwischen 20V (Volt) und 80 V variieren. Letztere haben sogar eine höhere Leistung als kleinere elektrische Modelle.

Die Leistung kennzeichnet auch die verschiedenen Modelle:

  • Die herkömmlichen Modelle zum Schieben haben eine Leistung zwischen 36V und 80V. Für eine bessere Leistung wäre es jedoch empfehlenswert, nicht unter 40 V zu gehen.
  • Die manuellen Modelle mit „Stiel“ haben eine Leistung zwischen 20V und 24V.

Im Allgemeinen gilt: Je höher die Spannung, desto leistungsfähiger ist die Maschine und umso effektiver ist sie bei hohen Schneeschichten.

Schneefräse in Btrieb
Schneefräse in Btrieb

Je nach verwendeter Batterie variiert neben der Leistung auch die Autonomie der Schneefräse. Nachstehend werden einige Beispiele für Lithiumbatterien aufgeführt:

  • Batterie 80V und 5 Ah (Ampere), garantiert eine Autonomie von etwa 60 Minuten;
  • Batterie 80V und 2,5 Ah, garantiert eine Autonomie von etwa 30 Minuten;
  • Batterie 48V und 5 Ah, garantiert eine Autonomie von etwa 30 Minuten;
  • Batterie 48V und 2,5 Ah garantiert Autonomie von etwa 20 Minuten.

Lithium-Batterien können im Vergleich zu anderen Batterien in kürzerer Zeit wieder aufgeladen werden, auch wenn sie nicht vollständig entladen sind (sie haben keinen „Memory“-Effekt). Sie haben im Vergleich zu herkömmlichen Batterien die dreifache Autonomie, sie sind kompakter und leichter und gewährleisten volle Leistung, auch wenn sie mehrere Monate lang nicht benutzt werden.

Schneefräse mit Led
Schneefräse mit Led

Leave a Reply

Your email address will not be published.