Ersatzteile + Kundenservice
5% Rabatt
ab dem 2. Produkt*
Sofort Verfügbar +
Versandkostenfrei

HECKENSCHEREN – KAUFRATGEBER

Ein Ratgeber zur Auswahl der besten Heckenschere
Umfassend und erstellt von echten Fachleuten auf dem Gebiet der Geräte für den Baum- und Strauchschnitt.

Die Heckenschere gehört zu den grundlegenden Werkzeugen für alle, die sich selbst um die Pflanzen in ihrem Garten kümmern wollen. Ein regelmäßiger Rückschnitt von Hecken und Sträuchern ist für gesunde und blühende Pflanzen unerlässlich. In vielen Situationen kann der Einsatz von Säge und Schere zeitaufwendig und nicht zufriedenstellend sein. Die Einstellung eines professionellen Gärtners ist aber sicherlich keine billigere Option. Deshalb ist der Kauf einer Heckenschere die beste Wahl für den Heckenschnitt und die Pflege Ihrer Grünfläche, damit Sie Ihre Pflanzen selbst ohne Hilfe in Bestform halten können. Mittlerweile gibt es jedoch unzählige verschiedene Arten von Heckenscheren auf dem Markt und es ist nicht einfach, sich für das Modell zu entscheiden, das am besten für die eigenen Bedürfnisse geeignet ist: Mit dieser Anleitung versuchen wir, Sie beim Kauf der besten Heckenschere für Ihre Anforderungen zu unterstützen.


    1. Einleitung

Die Heckenschere ist das wichtigste Werkzeug zur Pflege der Pflanzen in Ihrem Garten. Die Hauptfunktion der Heckenschere besteht darin, die Hecken und Sträucher Ihrer Grünanlage ordentlich und präzise zu schneiden. Die Wahl der besten Heckenschere für Ihre Arbeitsanforderungen ist nicht einfach, da es viele verschiedene Typen auf dem Markt gibt. Die große Produktpalette der Heckenscheren wird in 3 Hauptgruppen unterteilt:

  • Benzin-Heckenscheren
  • Elektrische Heckenscheren
  • Akku-Heckenscheren.

Der Gebrauch der Heckenschere ist recht einfach, es handelt sich um ein Hobbyprodukt, das nicht für den professionellen Einsatz geeignet ist. Es gibt jedoch Modelle, die mehr oder weniger leistungsstark und mehr oder weniger handlich sind und daher für unterschiedliche Anwendungen geeignet sind.


    2. Benzin-Heckenscheren

Die Benzin-Heckenscheren gehören zu den meistgefragten Heckenscheren auf dem Markt und sind die leistungsstärkste Lösung für den Heckenschnitt. Leistung ist bekanntlich nicht alles und so haben Benzin-Heckenscheren Vor- und Nachteile.
Vorteile:

Heckenscheren mit 2-Takt-Benzinmotor Echo HC156
  • Mehr Leistung im Vergleich zu anderen Kategorien
  • Kein Netzkabel, das die Bewegung behindert
  • Langfristige Autonomie

Nachteile:

  • Schwerer und geringere Manövrierbarkeit wegen der Präsenz des Motors
  • Zubereitung der Mischung und umfangreichere Wartung
  • Höherer Geräuschpegel

Benzin-Heckenscheren gehören zu den professionelleren Heckenscheren, auch wenn die meisten im Hobbybereich angewendet werden. Sie haben in der Regel 2-Takt-Gemischmotoren mit einem Leistungsbereich von 0,8 PS bis 1,8 PS. Die Klingen können eine Länge von 40 bis 80 cm haben. Es gibt auch Versionen mit einem 4-Takt-Motor, diese sind jedoch weniger gefragt und nicht so leistungsstark wie die 2-Takter.


    3. Elektrische Heckenscheren

Für Anfänger ist eher eine elektrische Heckenschere zu empfehlen. Dabei handelt es sich um die leichteste und handlichste Ausführung der Heckenschere, die sicherlich für diejenigen geeignet ist, die kleine Schnittarbeiten rein hobbymäßiger Natur erledigen müssen.

Elektrische Heckenschere 600 Watt Stiga SHT 600

Die elektrischen Heckenscheren sind am einfachsten zu bedienen und aufgrund ihres geringen Gewichtes auch bei Frauen sehr beliebt. Auch wenn es sehr praktisch ist, ist es dennoch ein leistungsfähiges Gerät, mit dem auch hohe Pflanzen geschnitten werden können. Ein weiterer Vorteil ist der niedrige Geräuschpegel. Dies erhöht auch die Vielseitigkeit des Produkts, da es in jeder Situation eingesetzt werden kann, ohne dass zu befürchten ist, die Nachbarschaft zu stören. Elektrische Heckenscheren werden natürlich mit 230V Einphasenstrom betrieben, so dass keine dreiphasigen Industriesteckdosen benötigt werden. Ein weiterer Punkt, der nicht außer Acht gelassen werden darf, ist der Preis, denn die elektrischen Heckenscheren gehören zu den günstigsten ihrer Kategorie.

Natürlich haben sie auch offensichtliche Nachteile:

  • Die Präsenz des Stromkabels, das die Bewegungen des Benutzers einschränkt,
  • Weniger Leistung im Vergleich zu den Benzinmodellen


    4. Akku-Heckenscheren

Die akkubetriebenen Heckenscheren sind ein hervorragender Kompromiss zwischen Leistung, Bedienkomfort und Benutzerfreundlichkeit. Akkubetriebene Heckenscheren liegen preislich zwischen Elektro- und Benzin-Heckenscheren.

Sie sind in der Regel schwerer als Elektro-Heckenscheren, aber leichter als Benzin-Heckenscheren. Es sind recht einfach zu bedienende Geräte und für diejenigen geeignet, die noch keine Profis in der Grünpflege sind.

Sie sind die schnellste und einfachste Lösung für Arbeiten an mittelgroßen Hecken und dort, wo kein Strom vorhanden ist. Akkubetriebene Heckenscheren sind deutlich wartungsärmer als benzinbetriebene Geräte und wesentlich benutzerfreundlicher.

Die Batterie bietet eine gute Arbeitsautonomie, obwohl sie natürlich nicht mit elektrischen oder motorbetriebenen Geräten vergleichbar ist. Wenn Sie jedoch häufig eine mittelgroße Hecke zu pflegen haben und ein leichtes Werkzeug benötigen, sind Akku-Heckenscheren eine optimale Lösung.


    5. Teleskop-Heckenscheren

Alle oben beschriebenen Typen von Heckenscheren sind in Teleskopform erhältlich. Teleskop-Heckenscheren sind ideal für all diejenigen, die eher hohe Pflanzen und Sträucher schneiden müssen. Es gibt sowohl benzin-, akku- als auch elektrisch betriebene Versionen.

Teleskop-Heckenscheren ermöglichen es dem Benutzer, den Rücken beim Schneiden nicht zu sehr zu belasten. Eine optimale Lösung ist die Anschaffung einer normalen Heckenschere mit einer Teleskopstange als Zubehör, um eine wirklich hohe Vielseitigkeit zu erreichen.

Akku-Heckenschere mit Teleskopstange SWIFT EB918D2 40V

Teleskop-Heckenscheren, auch bekannt als ausziehbare Heckenscheren, verfügen über einen ausziehbaren Schaft anstelle des normalen Griffs und sind somit ideal, um auch sehr hohe Hecken und Äste zu schneiden. Es handelt sich um multifunktionale Werkzeuge, die die Verwendung von Leitern oder anderen Hilfsmitteln, die Ursache für mögliche Unfälle und Verletzungen während des Schneidens sein können, vermeiden.

Ein weiterer Vorteil der Teleskop-Heckenschere ist der bewegliche Kopf, der eine ausgezeichnete Vielseitigkeit und einen perfekten Schnitt ermöglicht, ohne dass man sich zu sehr an die Pflanzen annähern muss. Eine Teleskopstange ermöglicht es einem durchschnittlich großen Benutzer, Höhen von mehr als zwei Metern zu erreichen.


    6. Wichtige Merkmale

  • Leistung: Dies ist die wichtigste Eigenschaft der Heckenscheren. Je nach Leistung können dickere oder dünnere Äste geschnitten werden. Für den Einsatz im Hobby-Bereich eignet sich ein akkubetriebenes Modell, aber es muss mindestens eine Leistung von 400 Watt aufweisen. Mit Benzin-Heckenscheren können problemlos auch dickere Äste geschnitten werden. Sie sind aber wesentlich schwerer und nicht besonders handlich.
  • Länge der Klinge: Sie kann zwischen 40 und 75 cm variieren. Eine längere Klinge ermöglicht einen geraderen, schärferen Schnitt, gleichzeitig aber nimmt das Gewicht der Heckenschere zu. Die Heckenscheren mit kürzerer Klinge sind leichter und einfacher zu handhaben, auch wenn mehr „Schneidevorgänge“ erforderlich sind, um das gleiche Ergebnis zu erzielen wie mit einem Gerät mit einer längeren Klinge. Um zu verstehen, welches Gerät am besten für Ihre Bedürfnisse geeignet ist, müssen Sie die Beschaffenheit der Pflanzen abschätzen, also wie dick und dicht die Hecke ist.
  • Schnittart: Es gibt zwei Schnittarten, einfach und doppelt wirkende. Für letztere empfehlen wir gezahnte Klingen, die sich asymmetrisch bewegen, um Vibrationen zu dämpfen und saubere und präzise Schnitte in einem einzigen „Durchgang“ zu erzielen. Der einfache Schnitt hingegen setzt eine mechanische Bewegung der Klinge auf einer festen Achse voraus, dieser Schnitt ist für Äste mit geringer Dicke geeignet.
  • Klingenschärfung: In der Regel sind sie nur auf einer Seite geschliffen, es gibt aber auch zweischneidige Klingentypen.
  • Der Abstand zwischen den Zähnen kann zwischen 12 mm und 36 mm liegen. Der Abstand zwischen den Zähnen ist maßgeblich für die Dicke der Äste, die geschnitten werden können: Je größer der Abstand, desto dicker können die zu schneidenden Äste sein.
  • Griff: Er muss für ein sicheres Arbeiten zweihändig und ergonomisch sein.
  • Sicherheitseinrichtungen und Schutzvorrichtungen.


    7. Schleifen der Messer

Einer der Vorteile von Heckenscheren ist, dass sie wenig Wartung benötigen, vor allem die elektrischen oder akkubetriebenen Modelle. Von Zeit zu Zeit ist es jedoch notwendig, die Klingen zu schärfen, um zu verhindern, dass unregelmäßige Schnitte ausgeführt werden, die nicht nur ästhetisch störend, sondern auch für die Pflanze selbst schädlich sind.

Besorgen Sie sich eine Feile und demontieren Sie die Klinge. Dieser Vorgang ist sehr einfach und kann auch von weniger erfahrenen Anwendern problemlos durchgeführt werden. Nachfolgend finden Sie die verschiedenen Schritte zum korrekten Schärfen der Klingen:

  • Verwenden Sie eine Flachfeile für Metall, wir empfehlen 7 Zoll, obwohl es immer gut ist, die Größe der Zähne zu berücksichtigen.
  • Demontieren Sie die Klingen und reinigen Sie sie gründlich, um Rückstände von Ästen und Blättern zu entfernen, die langfristig das Metall der Klinge beschädigen könnten.
  • Arbeiten Sie mit der Feile zwischen den Zähnen und versuchen Sie immer, einen korrekten Winkel einzuhalten.
  • Führen Sie den Vorgang an beiden Klingen durch und bearbeiten Sie jeden einzelnen Zahn.
  • Tragen Sie einen kleinen Tropfen Öl auf die Klingen auf, um Korrosion zu verhindern.

Leave a Reply

Your email address will not be published.